Aktuell

Grafikdienst

Termine

Link

 

 

 

Willkommen beim NEWSletter Berufsinformation!

Der NEWSletter Berufsinformation berichtet über interessante Themen und aktuelle Termine aus dem Bereich der Berufsinformation. Wir freuen uns, wenn Sie unser Serviceangebot, ermöglicht durch BMWA und WKÖ, weiterempfehlen!

Mit den besten Grüßen und viel Vergnügen beim Lesen!

Wolfgang Bliem, Andrea Groll, Bettina Preisler, Sabine Tritscher-Archan, Silvia Weiß

 

 

NEWSletter-Bildungs-ABC:

In unserem letzten Bildungs-ABC haben wir den Begriff „Matura“ behandelt. Als Fortsetzung dazu widmen wir uns dieses Mal der Berufsreifeprüfung („Berufsmatura“).

Wenn Sie Informationen zu einem bestimmten Thema brauchen, schreiben Sie uns doch! Wir nehmen Ihre Hinweise gerne auf!

NEWSletter-Bildungs-ABC

Neuauflage: Lehrberufe in Österreich – Ausbildungen mit Zukunft

In der vom ibw – Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft erstellen Broschüre „Lehrberufe in Österreich – Ausbildungen mit Zukunft“ werden alle Lehrberufe vorgestellt, die in Österreich erlernt werden können. Dieses umfassende Info-Angebot richtet sich an Jugendliche und ihre Eltern, Lehrer/innen und Berufsberater/innen, aber auch an Unternehmer/innen und Ausbilder/innen, die sich mit Berufsbildung beschäftigen.

Diese Broschüre ist ein Service des Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und der Wirtschaftskammer Österreich und kann unter anderem über die Servicestelle des BMWA (service@bmwa.gv.at) und über die Berufsinformationszentren der Wirtschaftskammern und WIFIs bezogen werden.

Pressetext
Download
Html-Version: www.ausbilder.at/lehrberufslexikon

Fremdsprachen für die Wirtschaft. Analysen, Zahlen, Fakten.

Unter diesem Titel erscheint Ende November ein vom ibw herausgegebener Sammelband, in dem in 14 Beiträgen die Ergebnisse interessanter Forschungsarbeiten und Diskussionsprozesse zum einen zu Fragen der berufsorientierten Fremdsprachenausbildung in Schulen und Hochschulen zusammengefasst und zum anderen hinter dem betrieblichen Fremdsprachenbedarf in Österreich und Deutschland geblickt wird.

Tritscher-Archan, Sabine (Hrsg.): Fremdsprachen für die Wirtschaft. Analysen, Zahlen, Fakten. ibw-Forschungsbericht Nr. 143. Wien, 2008. ISBN 978-3-902358-93-6, EUR 12,-.

Wir verweisen Sie in diesem Zusammenhang auch auf eine interessante Sprachenkonferenz (>> Termine).

Bestellen

Pro Mobility

Das Projekt „Pro Mobility“, das zwischen Dezember 2006 und August 2008 vom ibw gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Österreich und 19 weiteren Partnern aus Österreich, Deutschland und Slowenien koordiniert wurde, zielt auf die Einrichtung von Plattformen zur Unterstützung von qualifizierender Mobilität ab. Dabei soll die im Ausland verbrachte, mehrmonatige Lernzeit sowie die erworbenen Lernergebnisse im Inland angerechnet werden. Im Rahmen des Projektes wurde der so genannte Pro Mobility Toolkit entwickelt, der grundlegende Informationen über Mobilitätsaufenthalte bietet. Gegliedert nach den drei Mobilitätsphasen – Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung – werden häufig gestellte Fragen beantwortet und nützliche Hinweise sowie Tipps und Hilfestellungen gegeben.

Wir verweisen Sie in diesem Zusammenhang auch auf eine interessante Publikation für Incomings (>> Kurz notiert).

Pro Mobility
Pro Mobility Toolkit

Studie: Lehrlingsausbildung im Überblick – Ausgabe 2008

Die Lehrlingsausbildung ist regelmäßig Thema der politischen und wissenschaftlichen Diskussion über Ausbildung und Jugendbeschäftigung. Hierbei kommt es häufig zu einseitigen Informationen und Darstellungen. Die vorliegende Publikation versucht, über den „Tellerrand“ tagespolitischer Aufmerksamkeit zu blicken und bietet Informationen zur Lehrlingsausbildung in langfristiger Perspektive und in einer Systemperspektive, welche die Lehre als eine von mehreren Ausbildungsrouten nach Absolvierung der Schulpflicht aufzeigt.

Download
Research brief

Studie: Zukunft der Bildung – Das potentialorientierte Bildungssystem

Franz Kühmayer (Reflections Research & Consulting) stellt in seiner, von Microsoft Österreich unterstützten, Studie die Frage nach dem Wandel und der Wandelbarkeit unseres Bildungssystems und skizziert für die Zukunft der Bildung ein System, das die individuellen Talente des Einzelnen in den Mittelpunkt stellt.

Neben der Analyse publizierter Erkenntnisse nationaler und internationaler Bildungsexperten und -expertinnen bilden umfangreiche persönliche Interviews mit wichtigen Entscheidungsträger/innen aus der Bildungspolitik, der Wirtschaft und von Interessensvertretungen wichtige Parameter für das vorgestellte Modell des potenzialorientierten Bildungssystems.

Download

Studie: Bachelor und Master in der Arbeitswelt

Nach einer Umfrage der FH-Studiengänge der Wirtschaftskammer Wien und des Österreichischen Industriemagazins im Juli 2008 wird der relativ neue Bachlor-Abschluss (gemäß der neuen dreigliedrigen Bologna-Bildungsstruktur >> NEWSletter ABC) von den Unternehmen als sehr positiv eingeschätzt. 38 % der befragten Unternehmen geben demnach auch an, bereits Bachlors zu beschäftigen. Allerdings meinen mehr als die Hälfte der an der Befragung beteiligten Betriebe – überwiegend große Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen -, dass erst ein zusätzliches Master-Studium den akademischen Feinschliff gibt. Sie sehen den Bachlor-Abschluss als ersten berufsqualifizierenden Abschluss, der einen raschen Einstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht. Erst der Master-Abschluss sei allerdings die Basis für eine Karriere. Master-AbsolventInnen werden demnach als „High Potentials“ eingestuft, die über hohe Fachkompetenz verfügen, karriereorientiert und engagiert sind.

Pressemeldung
FH Wien

KURZ NOTIERT:

 

  • INCOMINGS. Informationen für Unternehmer/innen über arbeits- und sozialrechtliche Aspekte bei der Beschäftigung von ausländischen Praktikantinnen und Praktikanten in Österreich. Broschüre des IFA-Vereins (Internationaler Fachkräfteaustausch)
    >>Download
  • Potenziale für qualifizierte Teilzeitarbeit in Österreich: Das Industriewissenschaftliche Institut hat im Auftrag des AMS u. a. die Chancen und Möglichkeiten qualifizierter Teilzeitarbeit für eine Arbeitswelt von morgen unter die Lupe genommen.
    >>Download
  • NQR in der Praxis: Am Beispiel des Baubereichs: Im Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) sollen alle Abschlüsse auf Basis von lernergebnisorientierten Deskriptoren zueinander in Bezug gesetzt werden. Welche Herangehensweise für die Einstufung von Qualifikationen in den NQR gewählt werden könnte bzw. mit welchen Herausforderungen dabei zu rechnen ist, das zeigt der vorliegende Endbericht zur konkreten Beschäftigung mit Qualifikationen aus dem Baubereich.
    >> Mehr
  • AMS-Qualifikations-Barometer aktuell: Seit Ende Oktober 2008 sind elf der insgesamt 24 Berufsbereiche des AMS-QB mit aktuellen Informationen und Daten online. Das nächste Komplett-Update ist für März 2009 vorgesehen.
    >> Mehr
  • Great Place to Work: Das Great Place to Work Institute Österreich erstellte auch heuer wieder die Hitliste von „Österreichs Besten Arbeitgebern 2008“.
    >> Mehr

Drei Fragen an…

Unsere drei Fragen stellen wir dieses Mal DI Anna Relle Stieger, Commercial Manager bei Secretary Plus, einem Spezialisten in Arbeitnehmerüberlassung, Personalvermittlung und Beratung von managementunterstützendem Personal. Sie skizziert die Arbeitsmarkttrends, Beschäftigungsmöglichkeiten und Qualifikationsanforderungen von Top-Assistentinnen und -Assistenten.

Interview

Wie werde ich …

Bürokaufmann/-frau (Lehrberuf)

Der Lehrberuf Bürokaufmann/-frau wird im Rahmen einen dreijährigen Lehrzeit erlernt. Berufsbildende mittlere und höhere Schulen im kaufmännischen und wirtschaftlichen Bereich vermitteln ähnliche Qualifikationen.

Bürokaufleute arbeiten in Betrieben aller Branchen, in öffentlichen Institutionen oder Organisationen und führen dort alle wichtigen Büro- und Sekretariatsarbeiten sowie verschiedene Verwaltungs- und Organisationsaufgaben durch. Sie verfügen über betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundkenntnisse und kennen sich im Umgang mit Computer, Internet und Bürosoftware gut aus. Je nach Arbeitsbereich und Aufgabenschwerpunkt sind sie entweder im Sekretariat, in der Buchhaltung, im Personalbüro oder im Bereich Einkauf, Versand und Lagerhaltung tätig. Abhängig von Art und Größe des Betriebes arbeiten sie im Team mit KollegInnen und mit MitarbeiterInnen anderer Abteilungen zusammen.

Mehr Info: BIC

 

 

Entwicklung der Lehrlingszahlen im Lehrberuf Bürokaufmann/-frau

In unserem Grafikdienst präsentieren wir Ihnen dieses Mal die Entwicklung der Lehrlingszahlen im Lehrberuf Bürokaufmann/-frau.

Grafik

 

 

Aktuelle Termine zur Berufsorientierung

Alle Termine und Veranstaltungen zur Berufsorientierung auf einen Blick: Das ist unser Ziel!
Bitte informieren auch Sie uns über Ihre Veranstaltungen, damit wir sie im nächsten NEWSletter Berufsinformation einem interessierten Publikum weiterleiten können.

NEU in dieser Rubrik ist unsere Datenbank „Tage der offenen Tür“ an Schulen, Universitäten und Fachhochschulen. Wenn auch Ihre Ausbildungseinrichtung einen Tag der offenen Tür durchführt, teilen Sie uns den Termin bitte mit, damit wir ihn in unser Verzeichnis aufnehmen können.

Terminvorschau
Tage der offenen Tür

Neue Datenbank: Tage der offenen Tür

Seit Anfang September bieten wir Ihnen in unserer Terminvorschau eine neue Datenbank als zusätzliches Service: TdoT – Tage der offenen Tür.

Die Datenbank umfasst derzeit über 600 Termine von Tagen der offenen Tür berufsbildender und allgemein bildender Schulen, Fachhochschulen und Universitäten. Wenn Sie auch einen Tag der offenen Tür anbieten, informieren Sie uns bitte (E-Mail an bliem@ibw.at).

Zugang:
www.bic.at >> Service
NEWSletter Terminvorschau

Terminaviso 1: „Boys’ Day“

Am 17. November 2008 findet erstmalig österreichweit ein Boys’ Day statt. Der Themenschwerpunkt des Boys’ Day liegt beim Zugang männlicher Jugendlicher zu erzieherischen und pflegerischen Berufsfeldern.

Ab 2009 wird der Boys’ Day zeitgleich mit dem etablierten Girls’ Day im April statt finden. Die Bereiche „Erziehung und Pflege“ werden als Schwerpunkt beibehalten.

www.boysday.at

Terminaviso 2: Check it out – Wege nach der Matura: Vorarlberger Bildungstag

Am 25. November 2008 findet an der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn der Vorarlberger Bildungstag statt. Schüler/innen allgemein und berufsbildender höherer Schulen können sich über Möglichkeiten nach der Matura informieren und u. a. von Fachleuten von Universitäten und Fachhochschulen beraten lassen.

www.check-it-out.at

Terminaviso 3: Qualifikationsbedarf der Zukunft VIII - KREATIVITÄT LERNEN Design und Creative Industries

Das AMS Österreich veranstaltet jedes Jahr eine Tagung zum Thema Qualifikationsbedarf der Zukunft. Die heurige achte Veranstaltung dieser Reihe steht unter dem Titel „KREATIVITÄT LERNEN – Design und Creative Industries“. Diese AMS-Tagung findet am 25. November 2008 in der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Wien statt.

Info und Anmeldung

Terminaviso 4: Unsere Gesellschaft ist mehrsprachig – unsere Bildung auch?

Unter diesem Titel veranstaltet das BMUKK gemeinsam mit dem BMWF und dem Österreichischen Sprachen-Kompetenz-Zentrum am 4. und 5. Dezember 2008 eine Sprachenkonferenz, bei der Maßnahmen für ein Gesamtkonzept sprachlicher Bildung in Österreich diskutiert werden sollen.

Nähere Informationen
Programm

 

 

www.planet-beruf.de

planet-beruf.de ist eine Berufsinfoplattform für Ausbildungsberufe (Lehrberufe) der deutschen Bundesagentur für Arbeit. Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen finden über unterschiedliche Zugänge viele interessante und motivierende Materialien zum Einstieg in die Berufswahl: ein attraktiver Talentecheck („Berufe-Universum“), Berufequizzes, Bewerbungstipps und vieles mehr.

Viele Materialien zum Herunterladen, z. B. das Berufswahlmagazin planet-beruf.de, runden das Angebot ab.

www.disco-tools.eu

Das europäische „Dictionary of Skills and Competencies“ ist ein Onlinetool, das für Schülerinnen und Schüler, Studierende und Arbeitssuchende terminologische Hilfestellungen bei der Suche und Übersetzung von Qualifikations- und Kompetenzbegriffen, der Erstellung von Lebensläufen und der Interpretation von Stellenausschreibungen bietet.

www.fachhochschulen.ac.at

Die Österreichische Fachhochschulkonferenz bietet auf ihrer neuen Informationsseite FHguide Wissenswertes rund ums Fachhochschulstudium. Neben Infos über die Studienangebote aller Fachhochschulen erfahren die User/innen vieles über die Rahmenbedingungen eines FH-Studiums, Zulassungskriterien, Stipendien, Auslandsstudien usw.

Gemeinsam mit den Fachhochschulen und der Tageszeitung „Die Presse“ wird außerdem eine Printversion des FHguide herausgegeben. Die Ausgabe 2009 kann auf der Website herunter geladen oder unter http://diepresse.com/fh bestellt werden.

www.europe-now.eu

Diese neue Webplattform richtet sich speziell an Austauschstudierende und -lehrlinge in Europa und bietet die Möglichkeit, z. B. in Blogs und Foren Erfahrungen in Austauschprogrammen weiter zu geben, zu diskutieren und aus den Erfahrungen anderer zu lernen. Die Website soll aber auch generell eine Plattform bilden, auf der sich junge Menschen über ihre Ideen und Vorstellungen austauschen, wie sich Europa weiter entwickeln soll.

„europe-now“ ist eine Initiative des CEEPUS-Generalsekretariats (CEEPUS = Central European Exchange Program).

 

Newsletter abbestellen //

Newsletter empfehlen //

Newsletter Archiv

Ihre Meinung ist uns wichtig! Wünsche und Anregungen können Sie direkt an die Redaktion des ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft richten.

 

 

 

Medieninhaber/Herausgeber:
ibw-Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft
1050 Wien - Rainergasse 38 - Tel. +43(0)1 545 16 71-10 - bliem@ibw.at