Aktuell

Grafikdienst

Termine

Link

 

 

 

Willkommen beim NEWSletter Berufsinformation!

Der NEWSletter Berufsinformation berichtet über interessante Themen und aktuelle Termine aus dem Bereich der Berufsinformation. Wir freuen uns, wenn Sie unser Serviceangebot, ermöglicht durch BMWA und Wirtschaftskammer Österreich, weiterempfehlen!

Mit den besten Grüßen und viel Vergnügen beim Lesen!

Sabine Archan, Wolfgang Bliem, Andrea Groll, Bettina Lehner

 

 

NEWSletter-Bildungs-ABC

In dieser Ausgabe des NEWSletters erhalten Sie nähere Informationen über ECVET – dem Europäischen Leistungspunktesystem. Neben dem EQF, dem Europäischen Qualifikationsrahmen, der im letzten NEWSletter-Bildungs-ABC behandelt wurde, ist ECVET das zweite derzeit vorherrschende Bildungsthema auf europäischer Ebene.

Wenn Sie Informationen zu einem bestimmten Thema brauchen, schreiben Sie uns doch! Wir nehmen Ihre Hinweise gerne auf!

NEWSletter-Bildungs-ABC

Neue ibw-Studie: Hemmende und fördernde Faktoren der Lehrlingsaufnahme. Ergebnisse einer Lehrbetriebsbefragung

Diese Studie beleuchtet die hemmenden und fördernden Faktoren der Lehrlingsaufnahme in Tiroler Betrieben. Im Rahmen einer schriftlichen Erhebung wurden Lehrbetriebe befragt, die derzeit keine oder weniger Lehrlinge als 1999 ausbilden, um die Hintergründe hierfür sowie mögliche Ansatzpunkte für eine Gegensteuerung zu beleuchten. Die Ergebnisse sollen Informationen zur Sicherung der Ausbildungsmöglichkeiten und des zukünftigen Fachkräftenachwuchses in Tirol erbringen.

Studie

Pro Mobility - Infofolder

Pro Mobility ist eine Plattform, die Auslandsaufenthalte zu Ausbildungszwecken in der beruflichen Erstausbildung fördern will. Die Auslandsaufenthalte sollen dabei einen längeren Zeitraum (drei bis zwölf Monate) einnehmen, und die erworbenen Kompetenzen sollen im Entsendungsland anerkannt werden.

Pro Mobility wird unter der Koordination der Wirtschaftskammer Österreich von 20 Institutionen aus den Ländern Österreich, Deutschland und Slowenien entwickelt. Der dreisprachige Infofolder (DEU, SLO, ENG) kann ua. über die Wirtschaftskammer Österreich, das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit oder das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur bezogen werden. Mehr Information finden Sie ab Ende Juli auf der zugehörigen Webseite.

www.pro-mobility.net (Ende Juli 2007)

Infofolder

Neue AMS-Studie: Der Stellenmarkt in österreichischen Printmedien: Analyse der Trends 2001 - 2006

Wie hat sich das Stellenangebot in den Printmedien in den Bereichen Bau/Holz, Büro/Wirtschaft, Handel/Verkauf/Werbung, Maschinen/KFZ/Metall sowie Tourismus/Gastgewerbe in den letzten fünf Jahren entwickelt? Antwort auf diese Frage gibt eine AMS-Studie, die von GfK Austria verfasst wurde. Neben einer Trendanalyse der Stellenanzeigen in den fünf genannten Berufsbereichen wird auch auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Österreich im genannten Betrachtungszeitraum eingegangen.

Download der Studie bzw. der Tabellenbänder

Aktuelle Studie über Frauen und ihre Chancen in Technik und Naturwissenschaft

Zwei aktuelle Studien, die im Auftrag des Programms w-fFORTE (Wirtschaftsimpulse für Frauen in Forschung und Technologie) des Wirtschaftsministeriums erstellt wurden, widmen sich den Entwicklungsmöglichkeiten von Frauen im naturwissenschaftlich-technischen Arbeitsfeld. Die Studie „Karrieretypen im naturwissenschaftlich-technischen Arbeitsfeld“ geht der Frage nach, welche Arten von Karriereverläufen sich im Arbeitsfeld von Naturwissenschaft und Technik finden. Die zweite Studie „Meinen eigenen Weg gehen“ untersucht die Situation von selbstständigen Ingenieurinnen in Österreich.

Download der Studien

Buchtipp I: Bin gut angekommen – Die wichtigsten sozialen Spielregeln für Azubis

Wie schaffen Lehranfänger einen guten Berufseinstieg? Welche Fehler und Fettnäpfchen können vermieden werden? Der aktuelle Ratgeber von Ingrid Ute Ehlers und Regina Schäfer bietet viele nützliche Tipps, die Lehrlingen bei der Entwicklung wichtiger sozialer Kompetenzen helfen. Anhand der Beschreibung plakativer aber typischer Alltagssituationen erklären die Autorinnen leicht verständlich, welche Bedeutung Teamfähigkeit, Umgangsformen, Kritikfähigkeit, Erscheinungsbild und Kommunikationsfähigkeit im Berufsalltag für Lehrlinge haben.

In einigen Textpassagen sollten österreichische Leser/innen berücksichtigen, dass deutsche Azubis beim Eintritt in eine Lehre im Schnitt ein bis zwei Jahre älter sind, als österreichische Lehranfänger. Manche Situationsbeschreibungen und Erklärungen werden dadurch leichter nachvollziehbar.

Der Ratgeber ist im Bildung und Wissen Verlag erschienen.

Weitere Info und Bestellmöglichkeit

Buchtipp II: Studienführer Pflege und Gesundheit in Österreich

Im Facultas Verlag ist eine Broschüre zu den Studienmöglichkeiten in Pflege und Gesundheit an Österreichs Fachhochschulen und Universitäten erschienen. Die Autorinnen, Melanie Deutmeyer und Andrea Thiekötter, geben zudem einen Einblick in die aktuelle Professionalisierungsdebatte in den Pflege- und Gesundheitsberufen und zeigen den Stellenwert akademischer Qualifikationsprofile für Berufe in diesem Bereich auf.

Weitere Info und Bestellmöglichkeit

Drei Fragen an…

...stellten wir dieses Mal Herrn Mag. Christian Stögmüller, Vorstandsvorsitzender des Verbandes Österreichischer Privatsender und Geschäftsführer von Life Radio Oberösterreich. Er stand der NEWSletter Redaktion Rede und Antwort zu den Arbeitsmarkt- und Qualifikationsentwicklungen im Radiobereich. Neben dem Zeitungsbereich, der im letzten NEWSletter thematisiert wurde, wird damit einmal mehr ein Teil des für Jugendliche sehr interessanten Medienbereiches näher betrachtet.

Interview

Wie werde ich …

Rundfunksprecher/in (Radiosprecher/in, Radiomoderator/in)
Rundfunksprecher/innen verlesen bei Radiostationen und Rundfunkhäusern Nachrichten und Sachbeiträge, sie moderieren Hörfunkdiskussionen und Unterhaltungssendungen. Rundfunksprecher/innen bekommen die Texte und Redevorlagen von der Redaktion vorgegeben, verfassen sie zum Teil aber auch selbst oder reagieren spontan auf aktuelle Beiträge und Höreranrufe.

Für Rundfunksprecher/innen gibt es keine geregelte Ausbildung. Viele Moderator/innen im Hörfunk werden in hausinternen Schulungen von speziellen Kommunikations- und Medientrainer/innen ausgebildet. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen: Kabarett, Schauspiel, verschiedene journalistische Berufe, usw. Eine Stimm- bzw. Sprechausbildung ist auf jeden Fall empfehlenswert.

BIC - Berufsinformationscomputer

 

 

RUBRIK GRAFIKDIENST:

Hemmende und fördernde Faktoren der Lehrlingsaufnahme

Eine aktuelle ibw-Studie beschäftigt sich mit den hemmenden und fördernden Faktoren der Lehrlingsaufnahme in Tiroler Unternehmen (siehe „Aktuelles“). Die beiliegenden Grafiken zeigen, welche Gründe Tiroler Betriebe für die (Wieder-)Aufnahme bzw. für die Einschränkung/Einstellung der Lehrlingsausbildung angeben.

Hinweis: Grafische Darstellungen zum Bereich Journalismus finden Sie in unserem NEWSletter April 2007

Grafik

 

 

Aktuelle Termine zur Berufsorientierung

Alle Termine und Veranstaltungen zur Berufsorientierung auf einen Blick: Das ist unser Ziel!
Bitte informieren auch Sie uns über Ihre Veranstaltungen, damit wir sie im nächsten NEWSletter Berufsinformation einem interessierten Publikum weiterleiten können.

NEU: Wir haben unsere Termindatenbank um eine eigene Rubrik „Tage der offenen Tür“ an Schulen, Universitäten und Fachhochschulen erweitert. Wenn auch Ihre Ausbildungseinrichtung einen Tag der offenen Tür durchführt, teilen Sie uns den Termin bitte mit, damit wir ihn in unser Verzeichnis aufnehmen können.

Terminvorschau

Terminaviso 1: Europe’s Cultures of Workplace Learning – New Insights in Training and Public Support for Lifelong Learning in Enterprises

Die Donauuniversität Krems veranstaltet am 3. September 2007 eine Internationale Konferenz zum Abschluss des Leonardo da Vinci Projektes „Training in Europe“. In dem von 3s koordinierten Projekt arbeiten Institutionen aus sieben Ländern zusammen. Für die Konferenz konnten 15 Expert/innen aus zehn Ländern gewonnen werden.

Projektinformation
Programm
Online-Anmeldung

Terminaviso 2: yo!tech 07

yo!tech ist ein Erfahrungs- und Informationstag, der Lust auf technische Ausbildungen machen soll. Schüler/innen und Student/innen von zahlreichen Ausbildungsanbietern (HTL’s, Universitäten, Fachhochschulen usw.) präsentieren selbst das Ausbildungsangebot ihrer Institutionen.
yo!tech richtet sich an Schüler/innen, Lehrer/innen und alle anderen, die sich für zukunftsorientierte Berufe interessieren. yo!tech findet am 25. Oktober 2007 in der Akademie der Wissenschaften in Wien statt.

Infoblatt

Terminaviso 3: EINSTIEG Matura - Karrieretag

Am 17. November 2007 veranstaltet die Einstieg GmbH im Wiener Palais Ferstel einen Rekrutierungstag für Maturant/innen. Rund 500 Jugendlichen der Sekundarstufe II (AHS Oberstufe, BHS) wird dabei die Gelegenheit gegeben direkt mit potentiellen Arbeitgeber/innen in Kontakt zu treten. Voraussetzung ist eine erfolgreiche Bewerbung beim Veranstalter.

Bewerbung: www.einstieg.com

Infoblatt

 

 

La-BooM – Online Sprachkurs für den Buch- und Mediensektor

LaBooM steht für „Languages for the Book and Media sector“ und ist ein neues Sprachenkompetenzprojekt, das von der Akademie der österreichischen Buch- und Medienwirtschaft initiiert wurde und vom ibw – Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft koordiniert wird. In einem zweistufigen Sprachkurs können Fremdsprachenkenntnisse (derzeit Englisch, Deutsch und Italienisch) für den Buch- und Mediensektor erworben werden. Zielgruppen sind Mitarbeiter/innen in der Buch- und Medienwirtschaft (insb. Lehrlinge), Weiterbildungsinteressierte, Sprachlehrer/innen usw.

www.la-boom.net/

Relaunch - Webseite Fachhochschulrat

Die Webseite des österreichischen Fachhochschulrates wurde neu gestaltet und insbesondere die Studienangebote der Fachhochschulen neu aufbereitet. Eine umfangreiche Suchmöglichkeit erleichtert das Auffinden der gesuchten Angebote. Gesucht werden kann ua. nach Standorten, Fachbereichen oder Organisationsform (Vollzeit, berufsbegleitend, …).

www.fhr.ac.at/

WAFF - Mehrsprachig

Die Webseite des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds steht seit kurzem auch in den Sprachen Türkisch, Serbisch/Kroatisch/Bosnisch und Englisch zur Verfügung. Damit wird einer großen Gruppe an Zuwanderer/innen der Zugang zu den Informationen und Beratungsleistungen des WAFF erleichtert.
Mit der neuen „Muttersprachlichen Berufserstinformation“ wird dieser Weg auch konsequent weiterverfolgt: Bis Ende 2007 werden in verschiedensten Sprachen Infoveranstaltungen zu den Rahmenbedingungen am Wiener Arbeitsmarkt durchgeführt. Termine und Sprachen finden Sie auf der Webseite.

www.waff.at/

 

Newsletter abbestellen //

Newsletter empfehlen //

Newsletter Archiv

Ihre Meinung ist uns wichtig! Wünsche und Anregungen können Sie direkt an die Redaktion des ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft richten.

 

 

 

Medieninhaber/Herausgeber:
ibw-Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft
1050 Wien - Rainergasse 38 - Tel. +43(0)1 545 16 71-10 - bliem@ibw.at