Aktuell

Grafikdienst

Termine

Link

 

 

 

Willkommen beim NEWSletter Berufsinformation!

Der NEWSletter Berufsinformation berichtet über interessante Themen und aktuelle Termine aus dem Bereich der Berufsinformation. Wir freuen uns, wenn Sie unser Serviceangebot, ermöglicht durch BMWA und Wirtschaftskammer Österreich, weiterempfehlen!

Mit den besten Grüßen und viel Vergnügen beim Lesen!

Sabine Archan, Wolfgang Bliem, Andrea Groll, Bettina Lehner

 

 

38. Berufsweltmeisterschaften in Helsinki/Finnland 2005

Die 38. Berufsweltmeisterschaften sind erfolgreich über die Bühne gegangen – nicht nur für die finnischen Veranstalter, vor allem auch für das österreichische Team. Mit drei Goldmedaillen konnte Österreich das Ergebnis der letzten Berufs-WM (2003 in St. Gallen) erfolgreich verteidigen. Zusätzlich gehen noch zwei Silber- und eine Bronzemedaille sowie 13 Diplome (an jene Kandidaten, die über 500 der maximal 600 Punkten erreicht hatten) auf das rot-weiß-rote Konto. „Österreich hat als kleines Land wieder einmal bewiesen, dass es in Punkto Berufsausbildung weltspitze sein kann“, sagt WKÖ-Präsident Christoph Leitl. Das österreichische Team hat sich damit wieder äußerst erfolgreich präsentiert. In der Nationenwertung hat Österreich den hervorragenden sechsten Platz von insgesamt 40 Nationen belegt. Der Sieg in der Nationenwertung ging an Korea vor den ex aequo platzierten Italien und Schweiz.

Bericht

Lehrberufspaket 1/2005 - Lehrberuf Gastronomiefachmann/-frau

Mit 15. Juni 2005 wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit der Lehrberuf Gastronomiefachmann/-frau neu verordnet (BGBl. II Nr. 176/2005). Der Lehrberuf ist mit einer Lehrzeit von vier Jahren eingerichtet.

Im Zuge dieser Neuverordnung wurden ua. auch die Lehrberufe Tischlereitechnik und Veranstaltungstechnik im Ausmaß des ersten Lehrjahres verwandt gestellt und die Ausbildungsordnungen der Lehrberufe EDV-Systemtechnik, Fitnessbetreuung, Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Musikalienhandel sowie Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Pressegroßhandel geringfügig geändert.

BGBl.II Nr. 176/2005 - Lehrberufspaket I/2005
BGBl.II Nr. 178/2005 - Ausbildungsordnung Gastronomiefachmann/-frau

Flexiblere Ausbildung in den land- und forstwirtschaftlichen Lehrberufen

Durch eine Novelle des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, die mit 9. Juni 2005 in Kraft trat, kann die Ausbildung in den derzeit 14 land- und forstwirtschaftlichen Lehrberufen in verschiedenen Bereichen flexibler gestaltet werden.

Die Änderungen betreffen ua. die Schaffung von Ausbildungsversuchen, Verbesserung der Ausbildungsmöglichkeit sozial, körperlich oder begabungsmäßig benachteiligter Jugendlicher und die Ermöglichung von Teilprüfungen bei der Facharbeiter- und Meisterprüfung.

Informationen zu den land- und forstwirtschaftlichen Lehrberufen finden Sie auf der Homepage der Land- und fortswirtschaftlichen Lehrlings- und Fachausbildungsstelle.

BGBl. I Nr.46 vom 9. Juni 2005 – Novelle des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes

EQUAL

Die Gemeinschaftsinitiative EQUAL - die zu gleichen Teilen aus dem Europäischen Sozialfonds und aus nationalen Mitteln finanziert wird - hat das Ziel, neue Wege zur Bekämpfung von Diskriminierung und Ungleichheiten in Zusammenhang mit dem Arbeitsmarkt zu finden und zu erproben. Dazu schließen sich in so genannten Entwicklungspartnerschaften unterschiedliche Einrichtungen und Akteure aus der Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik zusammen und erarbeiten gemeinsame arbeitsmarktpolitische Ziele für eine Region, Branche oder in Bezug auf eine arbeitsmarktpolitische Thematik. Die so entstehenden Partnerschaften müssen innovative Aktivitäten und Methoden umsetzen und diese regional oder sektoral weiter tragen. Zugleich werden diese Entwicklungspartnerschaften transnational mit Partnern aus anderen Mitgliedstaaten zusammenarbeiten. Die Transnationalen Kooperationen mehrerer Mitgliedstaaten sind wesentlicher Bestandteil von EQUAL. Hier setzt das Programm auf die Fruchtbark! eit des Austauschs und der gemeinsamen Entwicklungsaktivitäten zur Überwindung von Diskriminierungen und Ungleichheiten auf dem Arbeitsmarkt.

In Österreich wird diese Gemeinschaftsinitiative federführend vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie dem Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz durchgeführt.

Nähere Informationen und Berichte zu einzelnen Projekten finden Sie unter

www.equal-esf.at/

Buchtipp I: Career Guidance: Handbook for policy makers

Nachtrag zum NEWSletter Berufsinformation April 2005

Das im NEWSletter Berufsinformation vom April 2005 vorgestellte Handbuch ist jetzt auch auf Deutsch unter dem Titel „Berufsberatung: Ein Handbuch für politisch Verantwortliche“ erhältlich.

Download

Buchtipp II: Bewerbungsberater Österreich, Die Kunst der kreativen Stellensuche – von Monika Zugmann

Die gezielte und richtige Vorbereitung auf Bewerbungen ist das Hauptanliegen des „Bewerbungsberater Österreich“ von Monika Zugmann, einer bekannte Karrierejournalistin.

Neben zahlreichen Tipps enthält der Bewerbungsberater vor allem eine große Zahl an Interviews mit Personalverantwortlichen, Mitgliedern der Geschäftsführung und Personalberatern und Personalberaterinnen, die verdeutlichen, was ausschlaggebend für Erfolg oder Misserfolg in der Bewerbungssituation sein kann.

Der „Bewerbungsberater Österreich“ ist 2003 im Wirtschaftsverlag Carl Ueberreuter erschienen.

Infos und Bestellmöglichkeit

Buchtipp III: Mehr Selbstverantwortung für Auszubildende, Methoden, Strategien und Übungen für Ausbilder und Trainer – Gerhard Herz, Mechthild Herzer, Siegfried Schwarzer

Dieser 2004 im W.Bertelsmann Verlag erschienene Ratgeber zeigt anschaulich und praxisnah, wie Ausbilder/innen selbstverantwortliches Lernen und den Aufbau von fachlicher und sozialer Kompetenz in der Ausbildung gezielt fördern können.

Der W. Bertelsmann Verlag veröffentlicht – ua. in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) - eine Reihe interessanter Bücher zu den Themen Berufswahl, Berufsinformation und Ausbildungsgestaltung. Die Zielgruppen reichen dabei von Jugendlichen und Erwachsenen über Ausbilder/innen und Lehrer/innen bis hin zu Berufs- und Bildungsberater/innen. Auch wenn die Bücher speziell an der deutschen Berufs- und Bildungslandschaft ausgerichtet sind, ist vieles davon gut auf österreichische Verhältnisse umlegbar.

Infos und Bestellmöglichkeit

Drei Fragen ...

zu Arbeitsmarkt, Qualifikationen und Ausbildung im Lehrberuf Elektroniker/in (vormals Elektromechaniker/in Schwachstrom) stellen wir diesmal

Herrn Helmut Schroll, dem Leiter der Lehrwerkstätte für Elektroniker/innen der Austrian Airlines. Herr Schroll ist seit 1990 bei Austrian Airlines und seit 1997 mit der Lehrlingsausbildung betraut.

Interview

Wie werde ich... Elektroniker/in?

Elektroniker/innen entwerfen, erzeugen, montieren und reparieren unterschiedlichste elektronische Geräte, Maschinen und Anlagen. Das Programm reicht dabei von Bauelementen für Geräte und Anlagen über Mess-, Steuer-, Regelungs- und Signalanlagen bis hin zu Computern. Zu den Aufgaben gehört oft auch die Bedienung und Überwachung automatisierter Produktionsanlagen.

Die Ausbildung zur/zum Elektroniker/in kann über eine Lehrausbildung oder über eine schulische Ausbildung (Fachschulen, HTL) führen. Verschiedene Fachhochschullehrgänge und technische Studienrichtungen ermöglichen eine Höherqualifizierung. Die Verwandtschaft mit vielen anderen Berufen im Bereich der Elektrotechnik, der Kommunikationstechnik und des Maschinenbaues ermöglicht sowohl eine breitere Qualifizierung als auch eine Spezialisierung auf Nischenberufe.

BIC - BerufsinformationsComputer

 

 

Entwicklung der Beschäftigung in der Luftfahrt und im Lehrberuf Elektronik

Passend zum Interview zeigt unsere Grafik einerseits die Entwicklung der unselbstständig Beschäftigten in der Luftfahrt in den Jahren 2000 bis 2004 und andererseits die Entwicklung der Ausbildungszahlen im Lehrberuf Elektronik in den Jahren 2000 bis 2004 und den, dem Lehrberuf Elektronik verwandten Lehrberufen.

Grafik

 

 

Aktuelle Termine zur Berufsorientierung

Alle Termine und Veranstaltungen zur Berufsorientierung auf einen Blick: Das ist unser Ziel!
Bitte informieren auch Sie uns über Ihre Veranstaltungen, damit wir sie im nächsten NEWSletter Berufsinformation einem interessierten Publikum weiterleiten können.

Terminvorschau

Terminaviso: Ausbilderakademie der WK Wien und des WIFI Wien

Ab Herbst 2005 bieten WIfI und Wirtschaftskammer Wien unter dem Titel Ausbilder-Akademie ein Weiterbildungsprogramm für Ausbilder/innen an. In sechs voneinander unabhängigen Modulen (können getrennt gebucht werden) soll Ausbilder/innen in Abendkursen das erforderliche Rüstzeug für den Umgang mit schwierigen Jugendlichen vermittelt werden. Voraussetzung für eine Teilnahme ist die erfolgreich absolvierte „Ausbilderprüfung“ bzw. eine Tätigkeit als Ausbilder/in. Das erste Modul beginnt am 13. September 2005.

Nähere Informationen, Termine, Anmeldemöglichkeiten und Infos zu Förderungen.

Terminaviso: Symposium des Forums Ausbildungsleiter

Das österreichische Produktivitäts- und Wirtschaftlichkeitszentrum (ÖPWZ) lädt zum Symposium des Forums Ausbildungsleiter am 15. und 16. September 2005 in Maria Taferl ein. Schwerpunkte der Veranstaltung sind die Themen
- Lehrlingsausbildung aus der Sicht der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite
- Früherkennung von Radikalismen (politisch & ethnisch, etc.) und Suchtgiftmissbrauch

Info-Folder

http://ausbildungsleiter.opwz.com

 

 

IFA – Internationaler Fachkräfteaustausch

Der Verein Internationaler Fachkräfteaustausch (IFA) organisiert seit seiner Gründung 1995 im Rahmen von Leonardo da Vinci und anderen Finanzierungsquellen Auslandspraktika für Lehrlinge, Schüler/innen, Fachkräfte, Lehrer/innen und Ausbilder/innen in ganz Europa. Bisher hat IFA insgesamt rund 30 Leonardo da Vinci Projekte durchgeführt, in denen mehr als 2.000 Teilnehmer/innen vermittelt wurden. Darüber hinaus organisiert IFA Betriebspraktika in den USA. Aus diesen Projekten bestehen weit reichende Unternehmenskontakte in Österreich sowie zu internationalen Partnern in Europa und Übersee. Nähere Informationen zu Bewerbungsvoraussetzungen und –fristen finden Sie auf der Homepage.

www.ifa.or.at

Berufsberatung für Schulabgänger

Die Ausbildungs- und Beratungsprojekte des WUK (Werkstätten und Kulturhaus) unterstützen Schulabgänger auf ihrem Weg zum ersten Job. Im WUK Monopoli erhalten Jugendliche ohne Pflichtschulabschluss kostenlosen Unterricht zur Vorbereitung auf den externen Hauptschulabschluss. Im Projekt faktor i wird ein bedürfnisgerechter Zugang zu umfassenden Informationen über Bildungs- und Arbeitsangebote für junge Menschen mit Handicap geschaffen. WUK Domino bereitet Jugendliche mit besonderem Förderbedarf auf den Arbeitsmarkt vor.

www.sozial.wuk.at

Beschäftigungsausblick

Der Personalvermittler „Manpower“ bietet auf seiner Website (Stichwort „Publikationen“) quartalsmäßig einen Beschäftigungsausblick, der die Lage am österreichischen Arbeitsmarkt zeigt. Er informiert über Personalauf- bzw. -abbau in verschiedenen Branchen und Regionen. Daneben werden Vergleiche auch aus einer internationalen Perspektive gezogen: Wo steht Österreich im europäischen Vergleich? Welche Trends zeigen sich für den globalen Markt?

www.manpower.at/

Jobsuchmaschine für den Raum Wien

Für den Großraum Wien gibt es seit kurzem eine neue Internetplattform, die als Suchmaschine Jobbörsen, Zeitungen, Firmenwebseiten, Personaldienstleister/innen und andere Institutionen auf Stelleninserate durchsucht und so die von den Interessierten gewünschten Stelleninformationen beschafft.

www.jobkralle.at

Karriere.at

Seit Anfang April ist karriere.at – nach Eigendefinition ein berufsbegleitendes Karriereinformationsportal – online. Das Kernstück von Karriere.at ist eine österreichweite Jobbörse. Daneben umfasst das Portal unter anderem auch Informationen und Hilfestellungen zum Bereich Aus- und Weiterbildung und Bewerbung und verschiedenste aktuelle Beiträge rund um das Thema Karriere. Ziel ist es, neben offenen Stellen auch umfangreiche Informationen darüber anzubieten, wie man eine passende Stelle für sich selbst findet.

www.karriere.at

 

Newsletter abbestellen //

Newsletter empfehlen //

Newsletter Archiv

Ihre Meinung ist uns wichtig! Wünsche und Anregungen können Sie direkt an die Redaktion des ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft richten.

 

 

 

Medieninhaber/Herausgeber:
ibw-Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft
1050 Wien - Rainergasse 38 - Tel. +43(0)1 545 16 71-10 - bliem@ibw.at