Wien

WAFF: Personalentwicklung im Bereich Sachgüterproduktion und produktionsnahe Dienstleistungen

Was wird gefördert

Förderung von Aus- und Weiterbildungskosten für berufliche Qualifizierungen von Unternehmen für MitarbeiterInnen mit Dienstort Wien.

Wer wird gefördert

Wiener Unternehmen, die in der Sachgüterproduktion oder im Bereich produktionsnaher Dienstleistungen tätig sind und in die berufliche Qualifizierung ihrer MitarbeiterInnen investieren.

Voraussetzungen

  • Die geförderten Personen müssen in einem unselbstständigen, vollsozialversicherungspflichtigen Dienstverhältnis bzw. in einem dienstnehmerähnlichen Beschäftigungsverhältnis zum Unternehmen stehen (geringfügig Beschäftigte, freie DienstnehmerInnen versichert nach ASVG).
  • Weiters können Personen in Eltern-, Bildungs- oder Familienhospizkarenz sowie Lehrlinge gefördert werden.
  • Die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen müssen im Förderzeitraum beginnen und enden. (Der Förderzeitraum beträgt maximal 18 Monate.)
  • Für die Inanspruchnahme der Förderung gelten die wettbewerbsrechtlichen Bestimmungen der EU (De-minimis Regelung).

Höhe

  • 50 % der Aus- und Weiterbildungskosten für die von externen Schulungsträgern durchgeführten Qualifizierungen, maximal 10.000,00 EUR pro Unternehmen.
  • Die maximale Fördersumme ist jeweils auf ein Jahr bezogen.
  • Die Kosten für die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen müssen pro Förderantrag mindestens einen Betrag von 1.000,00 EUR erreichen (Förderhöhe pro Antrag: mindestens 500,00 EUR).

Förderungsträger/ Ansprechpartner

Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff)
Nordbahnstraße 36/ 3. Stiege/ 4. Stock, Zi 26, 1020 Wien
Kontakt: Frau DI Ingrid Pirkner
Tel.: 01/217 48 – 212
E-Mail: ingrid.pirkner@waff.at
Internet: www.waff.at


Fristen

Die Einreichung muss vor Beginn der Aus- und Weiterbildungsmaßnahme erfolgen.

Die Frist für die Abgabe der Antragsunterlagen einschließlich aller notwendigen Beilagen endet jeweils mit Ende eines Kalenderquartals (31.3., 30.6., 30.9., 31.12.)