Salzburg

Bildungskarenz Plus - Sbg

Was wird gefördert

Weiterbildungsmaßnahmen im Rahmen einer Bildungskarenz im Ausmaß von mindestens 20 Wochenstunden und höchstens 12 Monaten.

Wer wird gefördert

Unternehmen mit Sitz oder Zweigniederlassung in Salzburg, die ArbeitnehmerInnen mit Wohnsitz in Salzburg Weiterbildungsmaßnahmen in der Bildungskarenz finanzieren

Voraussetzungen

  • Arbeitsverhältnis von mindestens einem Jahr ununterbrochener Dauer (Sonderregelungen für Saisonbetriebe)
  • Vereinbarung einer Bildungskarenz zwischen ArbeitgeberIn und ArbeitnehmerIn
  • aktueller Wohnsitz des/der ArbeitsnehmerIn muss in Salzburg sein
  • Nachweis der Zuerkennung der Bildungskarenz und des Weiterbildungsgeld vom AMS für den/die ArbeitsnehmerIn
  • ArbeitgeberIn trägt die Weiterbildungskosten
  • Weiterbildungsmaßnahmen von mindestens 20 Wochenstunden und höchstens 12 Monaten umfassen
  • Bei Betreuungspflichten für ein Kind, das das 7. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, muss die besuchte Bildungsmaßnahme durchschnittlich mindestens 16 Wochenstunden in Anspruch nehmen, wenn keine längere Betreuungsmöglichkeit für das Kind vorhanden ist.

Höhe

50 % der Ausbildungskosten bis max.   3.000,00 EUR pro ArbeitnehmerIn für maximal die Hälfte der Belegschaft und maximal 30 Personen pro Unternehmen.

Förderungsträger/
Ansprechpartner

Amt der Salzburger Landesregierung
Abteilung 3: Sozials
Fanny-v-Lehnert-Straße 1
5020 Salzburg
Tel.: 0662/80 42-3592

E-Mail: alexander.reiff@salzburg.gv.at
Internet: http://www.salzburg.gv.at

Den Antrag auf Weiterbildungsgeld bringt der Arbeitnehmer/die Arbeitnehmerin bei der regionalen Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservice ein.

Den 50 % Zuschuss zu den Weiterbildungskosten beantragt das Unternehmen unter Vorlage der Rechnung beim Sozialressort des Landes Salzburg.

Fristen

Das Land Salzburg stellt im Landeshaushalt 2011 einen Betrag von 150.000,00 EUR für die Bildungskarenz plus zur Verfügung. Wird dieser Betrag vorzeitig ausgeschöpft, erfolgen keine weiteren Förderungen mehr. Entscheidend für die Mittelvergabe ist ausschließlich der Zeitpunkt des Einlangens des Förderungsantrages.