Österreichweit

Förderung der betrieblichen Ausbildung von Lehrlingen - Maßnahmen für Lehrlinge mit Lernschwierigkeiten

Was wird gefördert

  • Kosten des Unternehmens bei Wiederholung einer Berufsschulklasse, damit die Berufsschule abgeschlossen werden kann.
  • Vorbereitungskurse auf Nachprüfungen in der Berufsschule oder auf die theoretische Lehrabschlussprüfung
  • Nachhilfekurse auf Pflichtschulniveau in den Bereichen Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache oder Muttersprache bei Lehrlingen mit Migrationshintergrund

Wer wird gefördert

  • Unternehmen, die berechtigt sind, Lehrlinge nach dem Berufsausbildungsgesetzt (BAG) oder dem Land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzt (LFBAG) auszubilden.
  • Nicht gefördert werden Gebietskörperschaften, politische Parteien und Ausbildungseinrichtungen.

Voraussetzungen

Wiederholung der Berufsschulklasse:
  • der Lehrling wiederholt eine negativ absolvierte Klasse (Nachweis: negatives Berufsschulzeugnis)
  • Lehrling hat entweder in einem Lehrjahr zwei Klassen oder die letzte Berufsschulklasse innerhalb eines Jahres nach Ende der Lehrzeit besucht
  • bezahlte Freistellung und Übernahme anfallender Internatskosten durch den Betrieb
Vorbereitungskurse auf Nachprüfungen oder auf die theoretische Lehrabschlussprüfung und Nachhilfekurse auf Pflichtschulniveau:
  • Betrieb trägt gesamte Ausbildungskosten inkl. Fahrt- und Unterbringungskosten
  • Ausbildung findet in der Lehrzeit statt, bei Vorbereitungskursen bis 1 Jahr nach Lehrzeitende
  • Der errechnete Förderbetrag beträgt mindestens 30,00 EUR.

Höhe

  • Wiederholung der Berufsschulklasse: • Abgeltung der kollektivvertraglichen Bruttolehrlingsentschädigung/des Lohnes während der Zeit des zusätzlichen Berufsschulunterrichts und allfällige Internatskosten
  • Vorbereitungskurse auf Nachprüfungen oder auf die theoretische Lehrabschlussprüfung und Nachhilfekurse auf Pflichtschulniveau: 100% der Kurskosten ohne USt, maximal 1.000,00 EUR pro Lehrling über die gesamte Ausbildungsperiode bei einem Lehrbetrieb
Als förderbare Kurkosten gelten Kursgebühren, Lehrmittel, Prüfungsgebühren

Förderungsträger/
Ansprechpartner

Förderungsträger:
Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ)
Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)

Abwicklung erfolgt über die Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern:

Informationen und Beratung erhalten Sie bei den Lehrlingsstellen und LehrstellenberaterInnen Ihres Bundeslandes.

mehr Info: www.lehre-foerdern.at

Fristen

  • Der Förderantrag ist durch den Lehrberechtigten oder eine bevollmächtigte Person einzubringen.
  • Die Frist für eine Antragstellung endet drei Monate nach Abschluss der Maßnahme.