Oberösterreich

Bildungskonto OÖ für JungunternehmerInnen

Was wird gefördert

Bildungsmaßnahmen (Kurse, Seminare), die der Ausbildung, berufsorientierten Weiterbildung oder Persönlichkeitsbildung von JungunternehmernInnen dienen, im Betrieb des Antragstellers/der Antragstellerin unmittelbar zur Anwendung gelangen und eine Höherqualifizierung darstellen.

Wer wird gefördert

JungunternehmerInnen, deren Betrieb in Oberösterreich ist. Als JungunternehmerInnen gelten physische Personen, die ein kleines Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (d.h. Mitglied der Wirtschaftskammer OÖ) gründen oder übernehmen, dieses in der Folge zu einem wesentlichen Teil leiten, während der letzten 5 Jahre vor Gründung bzw. Übernahme des Unternehmens nicht wirtschaftlich selbständig waren und eine bisherige unselbständige Tätigkeit aufgeben. Im Rahmen dieser Richtlinien sind nur Mehr-Personen-Unternehmen förderbar. Die Möglichkeit einer Förderung von Ein-Personen-Unternehmen besteht im Rahmen des "Allgemeinen und Speziellen Bildungskontos" des Landes Oberösterreich.

Voraussetzungen

  • Die Bildungsmaßnahmen müssen in einem Zeitraum von einem halben Jahr vor bis zu drei Jahren nach dem Entstehungsdatum der Gewerbeberechtigung stattgefunden haben.
  • Die Bildungsmaßnahme muss in Bildungseinrichtungen, die über das Qualitätssiegel der OÖ. Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtungen verfügen bzw. durch vergleichbare Verfahren qualifiziert sind, bzw. in aufgrund von Bundes- und Landesgesetzen (bescheidmäßig) eingerichteten Akademien bzw. Schulen oder in Fahrschulen absolviert werden.
  • Die Kosten müssen 400,00 EUR überschreiten

Die Bildungsmaßnahme muss in einer der folgenden Einrichtungen absolviert werden:

  • Bildungseinrichtungen, die über das Qualitätssiegel der oberösterreichischen Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtungen verfügen beziehungsweise durch vergleichbare Verfahren qualifiziert sind
  • aufgrund von Bundes- und Landesgesetzen (bescheidmäßig) eingerichteten Akademien
  • Schulen oder Fahrschulen

Höhe

Gefördert werden maximal 50 % der dem/der Förderungswerber/in persönlich erwachsenen Kurskosten (Prüfungsgebühren, Fahrt- und Unterkunftskosten sind nicht förderbar). Der maximale Förderungsbetrag pro Person beträgt insgesamt 2.000,00 EUR. Er kann auf einmal oder in Raten in Anspruch genommen werden. Die Mindestgrenze der pro Antrag geltend gemachten Kurskosten beträgt 400,00 EUR.

Förderungsträger/ Ansprechpartner

Amt der OÖ. Landesregierung
Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung
Bahnhofplatz 1, 4021 Linz
Kontakt:
Tel.: 0732/7720/15121
Fax: 0732/7720/211785 E-Mail : wi.post@ooe.gv.at

Internet: http://www.land-oberoesterreich.gv.at/

Fristen

Die Anträge sind spätestens drei Monate nach Absolvierung der Bildungsmaßnahme mit den erforderlichen Beilagen einzubringen.
Beim Besuch von mehreren Kursen beginnt die Frist ab dem letzten förderbaren Kurs. Haben die Kurse in der Zeit vor dem Entstehungsdatum der Gewerbeberechtigung stattgefunden, beginnt die Frist erst mit diesem Datum zu laufen.