Kärnten

KWF-Programm – Innovationsassistent/-in

Was wird gefördert

Neueinstellung eines/einer Innovationsassistenten/-assistentin zur Förderung der Forschungs- und Entwicklungs-Dynamik im Unternehmen.

Wer wird gefördert

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit unter 250 Beschäftigten in Kärnten; bestehende und Neugründungen, die F&E- bzw. Innovationsprojekte planen und umsetzen.

Voraussetzungen

  • Unternehmen in den Bereichen Industrie, produzierendes Gewerbe, produktionsnahe Dienstleistung
  • Unternehmenssitz oder Betriebsstätte in Kärnten
  • Anstieg der Forschung- und Entwicklungs-Dynamik durch den Einsatz eines/einer Innovationsassistenten/-assistentin
  • Neueinstellung eines/einer Innovationsassistenten/-assistentin mit FH- oder Uni-Abschluss und max. zwei Jahren Berufserfahrung
  • Teilnahme des Unternehmens am „Innovationsforum Kärnten“
  • Teilnahme der Innovationsassistentin bzw. des -assistenten am Ausbildungsprogramm »Innovationsmanagement«
  • Einhaltung der De-minimus-Regel (max. Förderhöhe von insgesamt 200.000,00 EUR innerhalb von drei Jahren)

Höhe

1. InnovationsassistentIn
  • Gehaltskostenzuschuss: im ersten Jahr max. 18.000,00 EUR; im zweiten Jahr max. 13.000,00 EUR
  • Ausbildungsprogramm »Innovationsmanagement«, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, Beratungsleistungen max. 3.000,00 EUR im ersten Jahr, max. 3.000,-- EUR im zweiten Jahr

2. InnovationsassistentIn
  • Gehaltskostenzuschuss: im ersten Jahr max. 10.000,00 EUR; im zweiten Jahr max. 6.000,00 EUR
  • Ausbildungsprogramm »Innovationsmanagement«, Aus- und Weiterbildungs¬maßnahmen, Beratungsleistungen max. 3.000,00 EUR im ersten Jahr, max. 3.000,-- EUR im zweiten Jahr

Förderungsträger/
Ansprechpartner

KWF Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds
Heuplatz 2, 9020 Klagenfurt,

Mag. Karl-Heinz Gallmayer
Tel.: 0463/55 800-32
E-Mail:gallmayer@kwf.at
Internet: http://www.kwf.at

Fristen

Es ist alle zwei Jahr eine Ausschreibung geplant, wobei der nächste Aufruf voraussichtlich im Frühjahr/Sommer 2013 (Einreichfrist bis Ende Oktober 2013) durchgeführt wird. Informationen erteilt der Förderungsträger.