Österreichweit ausgenommen Burgenland

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte im Rahmen des
ESF Ziel 2

Was wird gefördert

Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen. Die Auswahl der Maßnahme erfolgt durch das Unternehmen in Absprache mit den ArbeitnehmerInnen.
Ziel ist es, einerseits die Beschäftigung von ArbeitnehmerInnen durch Qualifizierung zu sichern, andererseits die Weiterbildungsaktivitäten für die Arbeitgeber zu erleichtern.

Wer wird gefördert

ArbeitgeberInnen mit

  • ArbeitnehmerInnen ab 45 Jahren
  • Frauen mit höchstens Lehrlingsausbildung oder einer mittlere Schule
  • WiedereinsteigerInnen
  • ArbeitnehmerInnen unter 45 Jahren im Rahmen von Productive-Ageing-Konzepten in Qualifizierungsverbünden
die sich in einem vollversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis bzw. im Elternkarenzurlaub befinden.

Voraussetzungen

  • Vorlage eines Bildungsplanes
  • Qualifizierungsmaßnahme muss arbeitsmarktpolitisch sinnvoll sein

Höhe

  • Die Höhe der Förderung beträgt 70 % der Kursgebühren für ArbeitnehmerInnen ab 50 Jahren
  • Die Höhe der Förderung beträgt 60 % der Kursgebühren für
    - ArbeitnehmerInnen ab 45 bis 49 Jahren
    - TeilnehmerInnen in Qualifizierungsverbünden
    - Frauen, die als höchste abgeschlossene Ausbildung eine Lehre oder eine mittlere Schule aufweisen
    - WiedereinsteigerInne
  • Die Höhe der maximal anerkennbaren Kursgebühren beträgt 10.000,00 EUR pro TeilnehmerIn und Antrag
Die Finanzierung erfolgt je zur Hälfte aus Mitteln des AMS und ESF.

Förderungsträger/ Ansprechpartner

Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Regionale Geschäftsstelle des AMS sind aufgelistet unter:
Internet: http://www.ams.at/sfa/sfags.html  
Die Finanzierung erfolgt je zur Hälfte aus Mitteln des AMS und ESF.
Weitere Informationen: www.ams.at

Fristen

Der Antrag muss vor Beginn der Qualifizierungsmaßnahme(n) eingebracht werden.